de 0163 8264 999 contact@curemannheim.de Coblitzallee 1-9, 68163 Mannheim

Konstruktion des CM18E beginnt. CURE bekommt einen neuen Anstrich.

In allen Abteilungen von CURE ist in den letzten Wochen einiges passiert, erhalten Sie hier einen Überblick über die größten Fortschritte.

Statusbericht unseres Chassis-Teams

Aus einem virtuellen Modell wird Realität.

 

In der Werkstatt startete in den vergangenen Wochen die Fertigung des diesjährigen Rennboliden. Der Bereich Chassis stellt mit dem Gitterrohrrahmen die Positionierungsschnittstelle zu den anderen Teams dar. Nach dem Design Freeze und der damit verbundenen Festlegung der Positionen konnte mit der Fertigung der Schweißlehre begonnen werden. Im Vergleich zur vergangenen Saison setzen wir nun auf ein Stecksystem aus Holz, um die Stahl-Rohre im Raum zu positionieren. Mit dem CAD Modell in NX wurde das Gerüst virtuell aufgebaut. Anschließend konnten maßstäbliche Ausdrucke abgeleitet und auf einem Plotter der DHBW Mannheim ausgedruckt werden. Die Konturen wurden so auf die 15mm starken BFU Platten des Holzfachhandels HWH Mannheim aufgezeichnet und anschließend mit Kreis- und Stichsäge ausgeschnitten. Dank einer Oberfräse und Frässchablone wurden genaue Nuten für das Stecksystem hergestellt. Der Rest war dann nur noch ein dreidimensionales Puzzle.

Vom Holz geht es nun zum Stahl: die Rohre und Profile aus 25CrMo4 sind noch per See- und Landlieferung auf dem Weg und werden in den kommenden Tagen abgelängt und nummeriert, sodass die Rohre in die richtige Position der Schweißlehre gelangen und anschließend von Herrmann Motorsport geschweißt werden können. Die Anbindungsbleche für die zahlreichen Komponenten werden ausgelasert und bei Bedarf gebogen, sodass diese ebenfalls ihre Position am Rahmen einnehmen können.

Parallel dazu wird die Crashstruktur der Fahrzeugfront einem Fallturmtest unterzogen, damit die Sicherheit des Fahrers auf den Event regelwerkskonform gewährleistet werden kann. Dabei heißt es dann: 300 kg treffen mit rund 25 km/h auf eine Aluminium-Wabenstruktur.

Es geht also in großen Schritten voran, den CM-18e aus dem Virtuellen ins Reale umzusetzen.

 

Neues Gesicht für CURE auf allen Ebenen.

CURE Re-Branding

Wir möchten unser neues Corporate Design vorstellen, das nun auf allen Kanälen zu sehen ist. Wir haben uns entschieden unser Aussehen zu verändern um unsere Mission noch klarer kommunizieren zu können.  Wir, die im Projekt CURE engagierten Studierenden, wollen durch die  jährlich erfolgreiche Teilnahme an der Formula Student und die dafür notwendige kontinuierliche technologische Entwicklungsarbeit  die praktische Tauglichkeit eigener richtungsweisender Ideen für die Mobilität der Zukunft und deren Anwendung im industriellen Maßstab beweisen.

Auf den folgenden Bildern lassen wir euch am Prozess der Designentwicklung teilhaben.

Wir präsentieren: Unser neues Logo. Bestehend aus einer reduzierten Bildmarke und einer klaren Wortmarke steht es ab sofort für unseren Verein. Die Bildmarke des Logos ergibt sich aus den Rauten einer Rennflagge. Unsere neuen Farben: Schwarz, Rot, Weiß. Nicht mehr und nicht weniger. Die Farben repräsentieren die Nähe zur Dualen Hochschule Mannheim jedoch vor allem stehen sie wie keine anderen Farben für Geschwindigkeit und Rennsport. Abgeleitet aus dem neuen Logo: Unsere neue Bildsprache.

Das neue Design von CURE wird sich konsistent in auf verschiedensten Ebenen zeigen, so wurde beispielsweise die Webseite oder aber auch Werbematerialien bereits angepasst. 

Wir werden diese Saison weiter unseren Weg gehen und wollen mit unserem CM-18e durch innovatives Design und die Entwicklung und Anwendung richtungsweisender Technologien die Grundlagen für eine sichere, ökonomisch wie ökologisch sinnvolle Mobilität der Zukunft schaffen.